erleben

Oslo: Die Stadt, die teuer sein kann, aber nicht muss

Oslo: Die Stadt, die teuer sein kann, aber nicht muss

Oslo gilt als eine der teuersten Städte der Welt. Aber davon sollte sich niemand abschrecken lassen, es gibt durchaus Möglichkeiten für Besucher, den Oslo-Aufenthalt bezahlbar zu gestalten.

1. Flugangebote für günstige Flüge nach Oslo finden

Ein Kurztrip nach Oslo will gut geplant sein. Wer etwas Zeit mitbringt, kann sich günstige Flüge nach Oslo sichern. Dazu einfach Flugangebote beobachten und dann zuschlagen, wenn die Preise am niedrigsten sind. Manchmal veranstalten die Fluggesellschaften bestimmte Angebotswochen, in denen die Flugangebote besonders günstig sind.

2. Ab der Landung am Oslo Lufthavn Gardermoen öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Der Oslo Lufthavn Gardermoen ist mit fast 25 Millionen Passagieren im Jahr 2015 der wichtigste und größte Flughafen des Landes und wird von den Airlines SAS Scandinavian Airlines, Norwegian Air Shuttle und Widerøe angeflogen. Zwar liegt der Oslo Lufthavn Gardermoen 50 Kilometer nördlich der norwegischen Hauptstadt, mit Hochgeschwindigkeitszügen sind Sie aber in 19 Minuten in der Osloer Innenstadt. Dort gelten dann dieselben Tarife für alle öffentlichen Verkehrsmittel: Stadtbusse, U-Bahn oder Fähre.

3. Mit Oslo Pass: Umsonst Busfahren und Museen besuchen

Solange man die Osloer City nicht verlässt, kann man mit dem Oslo Pass alle Verkehrsmittel umsonst nutzen. Für einen Tag beträgt der Preis dieses Touristentickets umgerechnet stolze 43 Euro. Doch mit dem Ticket kann man über 30 verschiedene Attraktionen der Stadt kostenlos besuchen. Darunter zum Beispiel das Munch-Museum. In dieser Dauerausstellung sind Werke des berühmten norwegischen Malers Edvard Munch ausgestellt, so auch „Der Schrei“. Im Wikingerschiffmuseum sind original Wikingerschiffe aus dem 9. Jahrhundert aufgebaut. Mit dem Oslo-Pass können Sie auch kostenlos an einigen Stadtrundfahrten teilnehmen und bekommen in vielen Restaurants Ermäßigungen.

4. Kostenlose Angebote der Stadt nutzen

Oslos Oper und Ballett bietet schon von außen beeindruckende Kunst. Direkt am Hafen steht das moderne Gebäude, die zwei großen Glasrechtecke scheinen ineinander verkeilt zu sein. Der Innenbereich sowie die Dachterrasse können umsonst besucht werden. Kostenlos ist auch die Besichtigung des Royal Palace – zumindest von außen. Im Inneren gibt es geführte Touren, die allerdings eine Gebühr kosten. Viele weitere Sehenswürdigkeiten befinden sich innerhalb Oslos, in unmittelbarer Nähe laden das Fjordufer und Waldwege zum Wandern ein.

Bildquelle: Pixabay/ AlexvonGutthenbach-Lindau, 963590

597 views
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.