erleben

Teheran: Ein Städtetrip für Fortgeschrittene

Teheran: Ein Städtetrip für Fortgeschrittene

Lange Zeit galt Teheran als Tabu. Doch immer mehr Reiseveranstalter nehmen die iranische Hauptstadt in ihre Kataloge auf. Das liegt nicht nur daran, dass sich die politische Lage beruhigt hat. Teheran richtet sich außerdem zunehmend auf Touristen aus. Ein außergewöhnliches Reiseziel bleibt es nach wie vor, dafür aber auch ein sehr interessantes!
Der Iran ist ein Land der Gegensätze. Die konservative Regierung wacht über ihre strengen Gesetze. Frauen müssen sich verschleiern. Andererseits boomt die Schönheitsbranche, in Teheran feiern junge Menschen ausgelassene Partys. Allein wegen seiner Widersprüchlichkeit ist das Land einen Besuch wert. Bis vor einigen Jahren gab es kaum Möglichkeiten, Hotels über das Internet zu buchen. Mittlerweile jedoch findet sich eine gute Auswahl auf allen einschlägigen Buchungsseiten.

Unbedingt an Bewohner anpassen

Das Land und seine Hauptstadt bleiben jedoch etwas für Reisende mit Erfahrung. Sich an die Begebenheiten vor Ort anzupassen, ist sehr wichtig und erfordert Feingefühl. Frauen sollten auf ihren Kleidungsstil achten, Kopf und Knöchel stets bedecken und nicht zu eng anliegende Kleidung wählen.
Teheran blickt auf eine tausendjährige Stadtgeschichte zurück. Spannende Sehenswürdigkeiten sind in der ganzen Stadt verteilt. Dazu zählen: Der Golestan-Palast mit seiner Mosaik-verzierte Fassade und den beeindruckenden Spiegelzimmern oder der Hauptbasar Teherans mit seinen 200 Hektar überdachter Verkaufsfläche. Besonders außergewöhnlich ist der Azadi-Turm. Futuristisch ragt das Tor mit den schiefen Beinen in den Himmel der Großstadt hinein. Er ist ein Symbol für Freiheit und gilt als Wahrzeichen des modernen Teheran. Mit einem Lift gelangt man zu einer Aussichtplattform. An klareren Tagen kann man von hier bis zum Elburs-Gebirge blicken.

Überfüllte Straßen, buntes Wirrwarr

Sightseeing in Teheran kann zu einer Herausforderung werden. Denn in der Stadt herrscht Hektik und ständig Stau. Wer es schafft von einer Straßenseite auf die andere zu kommen, kann sich glücklich schätzen. Touristen sollten lieber die Metro als Fortbewegungsmittel wählen.
Teheran ist größer als Mumbai und soll mehr Smog als Peking aufweisen. Acht Millionen Menschen leben in der iranischen Hauptstadt und sorgen für großes Wirrwarr – und große Faszination.

Flüge nach Teheran: Direkt zum Flughafen Imam Khomeini

Die weltoffenste Stadt des Landes ist ein Muss jeder Iran-Reise und ohnehin ihr Start- und Endpunkt. Denn hier befindet sich der Flughafen Imam Khomeini. Von vielen deutschen Flughäfen gibt es direkte Flüge nach Teheran, Flugangebote finden sich bei sämtlichen Gesellschaften oder mit der Suchmaske auf dieser Seite. In etwa fünf Stunden ist man dort. Der Flughafen Imam Khomeini selbst liegt etwa 30 Kilometer südwestlich von Teheran entfernt.

Bildquelle: Pixabay, brainin, 716331

774 views
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.