erleben

Rio de Janeiro: Sonne, Strand und Meer an der Copacabana

Rio de Janeiro: Sonne, Strand und Meer an der Copacabana

Samba, Caipirinha, vorne das Meer und im Hintergrund der imposante Zuckerhut – Rio de Janeiro steht für Karneval, bunte Paraden und jede Menge Party. Die Stadt im gleichnamigen Bundesstaat rückte in den vergangen Jahren durch die Fußball Weltmeisterschaft 2014 und die Olympischen Spiele 2016 noch mehr als sonst in den weltweiten Fokus. Für viele gilt sie als die inoffizielle Hauptstadt Brasiliens, hat sie doch weitaus mehr zu bieten als die eigentliche Reißbretthauptstadt Brasilia. Nach São Paulo ist Rio de Janeiro mit knapp sechseinhalb Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt des südamerikanischen Landes Brasilien.

Flugangebote vergleichen und günstige Flüge nach Rio de Janeiro buchen

Sie haben bereits Flugangebote verglichen und günstige Flüge nach Rio de Janeiro gebucht? Nun startet Ihre Reise mit dem Flugzeug über den Atlantik ins etwa 10.000 Kilometer Luftlinie entfernte Rio de Janeiro. Ihr Zielairport heißt Flughafen Rio de Janeiro-Antônio Carlos Jobim oder kurz Galeão. Nonstop-Flüge nach Rio de Janeiro starten täglich ab Frankfurt am Main, die Flugdauer beträgt rund zwölf Stunden. Der Flughafen für Flüge nach Rio de Janeiro, Antônio Carlos Jobim oder Galeão, benannt nach dem 1994 verstorbenen brasilianischen Sänger Tom Jobim, liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Rio de Janeiro. Erbaut wurde er bereits 1945 und ist seither einige Male modernisiert und 1999 mit einem weiteren Terminal ausgestattet worden. Die Passagierzahlen lagen 2014 bei 17.3 Millionen.

Rio de Janeiro: Die besten Sehenswürdigkeiten

Christusstatue „Cristo Redentor“
Die monumentale Statue misst samt Sockel knapp 40 Meter und thront auf dem Gipfel des 710 Meter hohen Corcovado unweit der Copacabana. „Cristo Redentor“ ist ein regelrechter Touristenmagnet und eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten der Welt. Die Christusstatue wurde 1931 errichtet, im Sockel befindet sich eine kleine Kapelle. Hinauf geht es mit der Corcovado-Zahnrad-Bergbahn oder den offiziellen Kleinbussen.

Stadtteil Santa Teresa
Bei Touristen ist der etwa fünf Quadratkilometer große Stadtteil Santa Teresa aufgrund seiner kulturellen und künstlerischen Vielfalt sehr beliebt. Bekannt ist Santa Teresa auch für die Straßenbahn „Bonde“, die seit 1877 in Betrieb ist und Einheimische sowie Touristen durch die engen, steilen Gassen befördert.

Zuckerhut
Der berühmte Zuckerhut am westlichen Eingang der Guanabara Bucht vor den Toren Rios gilt neben der Christusstatue als das Wahrzeichen von Rio de Janeiro. In der portugiesischen Landessprache heißt der 396 Meter hohe Granitfelsen Pão de Açúcar, was „Zuckerbrot“ bedeutet. Eine Seilbahn führt auf den Gipfel zu den Aussichtsplattformen.

Bildquelle: Pixabay, tpsdave, 1963744

363 views
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.