erleben

Istanbul: Die unvergleichliche Metropole am Bosporus

Istanbul: Die unvergleichliche Metropole am Bosporus

Istanbul gilt als die Brücke zwischen Ost und West, zwischen Europa und Asien und besitzt eine reiche und bewegte Vergangenheit. All das lässt sich bei einem Trip nach Istanbul entdecken. Es ist die unverwechselbare Mischung aus Tradition und Moderne, die diese Stadt so unvergleichlich macht und die sich auch geografisch widerspiegelt. Denn Istanbul gliedert sich in einen alten und eine neuen Teil, Konstantinopel und die Neustadt

Flüge nach Istanbul: Vorher genau informieren

Mit einem Flugangebot ist der erste Schritt der Reiseplanung getan. Internationale Flüge nach Istanbul landen auf dem Istanbul Atatürk Airport: 61 Millionen Passagiere wurden 2015 hier abgefertigt. Der Flughafen 20 Kilometer westlich von Istanbuls Stadtzentrum verfügt über drei Terminals.
Das Auswärtige Amt warnt davor, dass es in Istanbul seit 2015 immer wieder zu Anschlägen gekommen ist. Vor Flügen nach Istanbul sollten die Nachrichten genauer verfolgt werden. Reiseinformationen stellen auch die Internetseiten des Auswärtigen Amtes bereit.

Nach Ankunft einfach treiben lassen

Im Trubel der Stadt haben sich Ortsunkundige schnell verlaufen. Es empfiehlt sich, die Karte vorher zu studieren. Ist man erst einmal im Gewimmel verschollen, hilft auch Englisch oft nicht weiter. Trotzdem ist es ratsam, in einer pulsierenden Stadt wie Istanbul nicht zu sehr auf Planung zu setzen. Einfach mal treiben lassen, ist die Devise. Shisha rauchen, Baklava essen und Tee trinken, sich auf Märkten herumtreiben und fremde Gewürze probieren – all das funktioniert herrlich in Instanbul.

Die beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Istanbul

Zu den Hauptattraktionen von Istanbul zählen zweifelsohne die Blaue Moschee und die Hagia Sophia. Die Hagia Sophia war seit 532 zunächst eine Kirche, wurde dann zu einer Moschee und schließlich zum heutigen Museum. Sie gilt als ein Hauptwerk byzantinischer Baukunst. Da sie christliche und islamische Symbole vereint, ist sie auch ein Sinnbild der Geschichte Istanbuls.
Sultan Ahmed bekam im frühen 17. Jahrhundert den Auftrag eine Moschee zu bauen, die die Hagia Sophia in den Schatten stellte. Mit der Blauen Moschee hat er seine Aufgabe erfüllt – oder zumindest fast. Bis heute ist die Blaue Moschee ein religiöser Ort – Touristen dürfen zwar herein, sollten sich aber angemessen kleiden und respektvoll verhalten. Weitere Highlights Istanbuls sind der Topkapi Palast, die Große Basar und der Taksim-Platz.

Bildquelle: Pixabay/ Tedd, 1641539

355 views
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.