erleben

Flugangebote bei Norwegian: Langstrecken inklusive

Norwegian Air Shuttle – oder kurz Norwegian – ist eine norwegische Fluggesellschaft mit dem Heimatflughafen Oslo. Die nach eigenen Angaben sechstgrößte Billig-Airline der Welt unterhält eine Flotte von 120 Maschinen, die rund 150 Destinationen anfliegen. Die meisten Flugangebote der Gesellschaft gelten für Kurzstrecken, aber seit jüngstem hat die Gesellschaft auch Langstreckenflüge im Portfolio – durchaus ungewöhnlich für einen Anbieter aus diesem Preissegment.

Niedrige Betriebskosten für lange Flüge

Langstrecken-Billigflüge sind ein wirtschaftlich durchaus schwieriges Unterfangen: Anders als auf Kurzstrecken liegen die Kosten zum Beispiel für Personal, Treibstoff und Überflugrechte oder Personal nur geringfügig unter denen herkömmlicher Fluglinien. Norwegian setzte bei den neuen Angeboten für Flüge in die USA, Thailand oder Puerto Rico auf eine neue Generation von Flugzeugen, den Boeing 787 Dreamliner. Norwegian-Chef Björn Kjos erklärte bei der Einführung der Langstreckenflüge: „Die 787 fliegt in den Betriebskosten 20 Prozent billiger als bisherige Jets. Das Geheimnis, um billige Tickets anbieten zu können, sind niedrige Kosten.“ Die Konkurrenz jedenfalls ist in Alarmbereitschaft versetzt. So erklärte Emirates-Chef Tim Clark, angesprochen auf die Langstrecken-Angebote von Norwegian, unlängst: „Da braut sich was zusammen. Wir müssen das akzeptieren und uns anpassen.“ Und die British-Airways- und Iberia-Mutter IAG kündigt für die nahe Zukunft eine Billig-Verbindung zunächst von Spanien in die USA an.

Norwegian: Anfänge als Regionalfluglinie

Die Norwegian Air Shuttle wurde 1993 gegründet. Zunächst übernahm die Linie Regionalflüge für die norwegische Fluggesellschaft Braathens. Ab September 2002 bot Norwegian eine Reihe von Billigflügen zwischen Oslo und anderen Zielen in Norwegen an, darunter Bergen, Trondheim und Stavanger. Dabei stellte Norwegian ihre Flotte auf gebrauchte Boeings vom Typ 737 um.

Bereits 2003 begann das Unternehmen, nach Europa zu expandieren: Destinationen in Spanien und Portugal wurden in den Flugplan aufgenommen, kurz darauf folgten London (Stansted) und Stockholm. 2007 wurde Norwegian mit dem Kauf der schwedischen Fluglinie FlyNordic zum Marktführer in Skandinavien. Seit 2011 bietet Norwegian als erste Airline kostenloses WLAN auf seinen Flügen an.

Rote Nasen und berühmte Skandinavier

Die Flugzeuge der Norwegian-Flotte werden scherzhaft als „Red Nose“ bezeichnet, da die Nase der Maschinen rot gestrichen ist. Ein weiteres Erkennungsmerkmal der Flotte sind die „Tailfin Heroes“ – so werden die Abbildungen berühmter skandinavischer Persönlichkeiten auf den Seitenleitwerken der Maschinen genannt. Darunter finden sich der dänische Autor Hans Christian Andersen, der norwegische Maler Edvard Munch und die schwedische Schauspielerin Greta Garbo. Mit Roald Dahl hat es zuletzt sogar ein Brite auf das Leitwert geschafft – aber der hatte ja immerhin noch norwegische Vorfahren.

Bild: media.norwegian.com, Creative Commons

412 views
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.