erleben

Flugangebote bei easyJet: Seit 20 Jahren gut im Geschäft

Auch 2016 war ein gutes Jahr für eaysjet: Die britische Billigfluglinie konnte deutlich zulegen. Nach eigenen Angaben zählte die Airline rund 74 Millionen Passagiere – ein Plus von 4,6 Millionen Fluggästen beziehungsweise 6,6 Prozent gegenüber 2015. Damit untermauerte easyjet seine Stellung als Nummer zwei bei den Billig-Fliegern hinter Ryanair.

EasyJet: Start mit zwei Maschinen

Seit gut 20 Jahren ist easyjet im Geschäft: 1995 von dem britischen Unternehmer Stelios Haji-Ioannou mit Geld, dass er sich von seiner Familie geliehen hatte, gegründet, startete easyJet mit zwei Maschinen des Typs Boeing 737 in Großbritannien. Firmensitz war Luton in der Nähe von London. Die Unternehmung ließ sich gut an, bereits 1999 wurde Stelios Haji-Ioannou zum Unternehmer des Jahres in London gewählt. Noch im gleichen Jahr kürten die Leser des „Business Travel Magazine“ easyJet zur besten Billigairline. 2000 ging das Unternehmen an die Börse und wurde zur Aktiengesellschaft.

Noch immer hält die Familie Haji-Ioannou mit 38 Prozent die Mehrheit der easyJet-Anteile. Inzwischen hat Stelios Haji-Ioannou sogar eine ganze easy-Gruppe aufgebaut – darunter finden sich Unternehmen wie easyCar (Autovermietung), easyValue (Preisvergleiche im Internet) oder easyHotel (Hotels und Hotelvermittlung).

Premiere für ein automatisches Check-in-System

Nach der Übernahme des Konkurrenten Go Fly, dem Low-Cost-Ableger der British Airways, im Jahr 2002 erfolgte ein Jahr später die Umstellung der gesamten Flotte – von der Boeing 737 auf den Airbus A319-100. Ein weiteres Jahr später wickelte easyJet auf dem Flughafen Nottingham East Midlands erstmals das Check-in eines gesamten Fluges über ein vollautomatisches Selbst-Check-in-System ab. So sparte die Airline weitere Personalkosten. Am 18. Mai 2005 beförderte easyJet seinen 100-millionsten Fluggast.

EasyJet-Flugangebote in Europa und weltweit

Heute bedient easyJet mehrere Hundert Routen zwischen zahlreichen Ländern Europas (inklusive Türkei) und Nordafrika sowie Israel. Im Gegensatz zu vielen anderen sogenannten „No Frills“-Airlines fliegt easyJet in erster Linie die großen internationalen Flughäfen an und nicht die günstigeren, aber auch weiter entfernten: In Rom zum Beispiel bedient die Linie Rom-Fiumicino und nicht den kleineren Flughafen Rom-Ciampino.

Die easyJet-Maschinen sind in den Farben Weiß und Orange gehalten. Zuletzt wurde das Design im Jahr 2015 geändert – die Flugzeuge haben nun einen orangefarbenen Streifen auf dem weißen Rumpf.

Bild: pixabay.com, 750743, skeeze

458 views
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.